Beste Noten für die Flughafenregion im Südosten Berlins

Berlin, 8. Juni 2020 – Das ist nicht überraschend: Die bayerischen Landkreise und die Landeshauptstadt München liegen im bundesweiten Wirtschafts-Ranking der 401 deutschen Kreise und kreisfreien Städte vorn. Frankfurt am Main reiht sich erwartungsgemäß auf Platz fünf in der aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft ein. Aber dahinter auf Platz sieben rangiert schon der Landkreis Dahme-Spreewald. Und der Flughafenkreis ist kein Einzelfall mehr.

Von den Brandenburger Kreisen rangiert Teltow-Fläming auf Platz 33, Potsdam auf 49, Potsdam-Mittelmark auf 64, Oberhavel auf 84 und der Barnim schafft es mit Platz 98 noch unter die Top 100. Berlin selbst folgt erst auf Platz 132. „Glaubt man dem IW Köln so hat das Umland Berlin in Sachen wirtschaftlicher Dynamik bereits abgehängt“, sagt Rainer Schorr. Geschäftsführer der PRS Family Trust.

Tatsächlich setzt sich das Ranking aus drei Komponenten zusammen: der Wirtschaftsstruktur, der Bewertung des Arbeitsmarktes und der Lebensqualität. Bei der Bewertung der Lebensqualität werden die Zahlen der Straftaten, die Überschuldung der Privathaushalte, der Anteil der naturnahen Flächen, die Ab- und Zuwanderung, die Ärztedichte und die Zahl der Baugenehmigungen berücksichtigt. „Das Berliner Umland profitiert hier von seiner schönen Natur und der aktuell sehr regen Bautätigkeit, die eine im Vergleich zur Hauptstadt sehr gute Wohnraumversorgung ermöglicht“, sagt Rainer Schorr.

Der Arbeitsmarkt wird nach dem Altersquotient, dem Anteil der Hochqualifizierten und der Beschäftigungsrate der Frauen bewertet. „Auch hier hat das Umland durch den Zuzug von Akademikerfamilien inzwischen einen deutlichen Vorteil“, sagt Rainer Schorr.  Aufholpotenzial gebe es dagegen noch bei der Wirtschaftskraft insbesondere bei den wissenschaftlichen Dienstleistungen, bei denen neben der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam nur noch Wildau mit seiner Technischen Hochschule, und den im Umfeld tätigen Unternehmen, nennenswerte Kapazitäten aufweise.

Auch zukünftig wird es im Berliner Umland bergauf gehen. Im Ranking der dynamischsten Regionen belegt der Landkreis Teltow-Fläming den vierten Platz. Dahme-Spreewald wird diesbezüglich vom IW an 13. Stelle geführt, Oberhavel auf Platz 22, Brandenburg an der Havel auf Platz 39, die Prignitz auf Rang 44 und einen Platz dahinter Cottbus. Der Landkreis Oder-Spree landet in puncto wirtschaftlicher Dynamik zwar abgeschlagen auf dem 302. Platz „Aber auch das wird sich ändern, wenn der BER in Betrieb ist und Tesla in Grünheide produziert“, sagt Rainer Schorr.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Buy now